Aus Das deutschsprachige Scratch-Wiki

(Erste Version (Noch nicht fertig))
 
(Diverse große Verbesserungen)
Zeile 1: Zeile 1:
 
== Info ==
 
== Info ==
Das PicoBoard (früher: Scrach Board) ist ein externes Gerät für Scratch. Dank der Sensorenblöcke können somit Reize aus der Außenwelt (Licht, Klang, elektrischer Widerstand, etc.) in ein Projekt eingebunden werden. Wegen der hohen Kosten und des langen Transports ist es aber eher weniger bekannt.
+
Das PicoBoard (früher: Scrach Board) ist ein in der Scratch Version 1.1 eingeführtes, externes Gerät für Scratch. Dank der Sensorenblöcke können somit Reize aus der Außenwelt (Licht, Klang, elektrischer Widerstand, etc.) in ein Projekt eingebunden werden. Trotzdem ist es eher weniger verbreitet.
  
== Aussehen ==
+
== Aussehen und Funktion ==
Díe neuen Picobaords sind (im Gegensatz zu den gelben Scratchboards) rot.  
+
Die neuen Picobaords sind (im Gegensatz zu den gelben Scratchboards) rot. Rechts ist ein miniUSB-Anschluss für die Verbindung zum Computer. Unten hat das Board vier Gumminoppen für einen sicheren Stand. Die folgende Abbildung beschreibt näheres.  
  
 +
[[Datei:Picoboard.JPG|560px|thumb|none]]
  
== Funktion ==
+
*'''Button''' ->Ein zusätzlicher Knopf
 +
*'''Slider''' ->Ein Schieberegler, der einen Wert zwischen 0 und 100 annehmen kann
 +
*'''Widerstand (A bis D)''' ->Vier Steckplätze, an die Krokodilklammern angesteckt werden können, um den Widerstand zu messen
 +
*'''Helligkeit''' ->Misst die Helligkeit der Umgebung, die zwischen 0 und 100 variieren kann
 +
*'''Lautstärke''' ->Misst die Lautstärke der Umgebung, die zwischen 0 und 100 variieren kann
  
*Button -Ein zusätzlicher Knopf
+
== Blöcke ==
*Slider -Ein Schieberegler, der durch das Verändern seiner Position einen Wert zwischen 0 und 100 annehmen kann
+
[[Datei:Sensorblöcke.JPG|right|thumb]]
*Widerstand (A bis D) -Vier Steckplätze, an die Krokodilklammern angesteckt werden können, um den Widerstand zu messen
+
Um das PicoBoard in ein Projekt mit einzubinden gibt es in der aktuellen Version 2 Blöcke und eine Art spezielle Übersichtszentrale. Mit Hilfe von ihnen kann man die Informationen, die das Board sammelt, ganz normal in die Skripte einbauen und auswerten. Die große Anzeige dient hauptsächlich der Überprüfung der Funktionsfähigkeit und der Übersicht während der Programmentwicklung. Die 2 Blöcke haben auch noch Funktionen für ein weiteres externes Gerät, das Lego WeDo, welches aber separat zu bestellen ist.
*Licht -Misst die Helligkeit der Umgebung, die zwischen 0 und 100 variieren kann
+
 
*Klang -Misst die Lautstärke der Umgebung, die zwischen 0 und 100 variieren kann
+
== Probleme/Kritik ==
 +
 
 +
*Hoher Preis (44,95$)
 +
*Langer Transport
 +
*Nur offline anwendbar
 +
*Wenige Projekte, die das PicoBoard unterstützen
 +
*Kompliziertes Anschließen
 +
*Sehr zerbrechlich
 +
 
 +
== Beispiele ==
 +
 
 +
Neben der unten zugelinkten Galerie gibt es weitere Picoboardprojekte in dem Beispieleordner, den man sich bei der Installation von Scratch automatisch herunterlädt.
  
 
== Links (Englisch) ==
 
== Links (Englisch) ==
Zeile 26: Zeile 42:
 
*[http://scratch.mit.edu/projects/chalkmarrow/188919 Simulator (zum üben ohne Picoboard)]
 
*[http://scratch.mit.edu/projects/chalkmarrow/188919 Simulator (zum üben ohne Picoboard)]
  
*[http://scratch.mit.edu/galleries/view/21836 Beispielprojekte]
+
*[http://scratch.mit.edu/galleries/view/21836 Beispielprojekte (Galerie)]

Version vom 10. März 2012, 13:47 Uhr

Info

Das PicoBoard (früher: Scrach Board) ist ein in der Scratch Version 1.1 eingeführtes, externes Gerät für Scratch. Dank der Sensorenblöcke können somit Reize aus der Außenwelt (Licht, Klang, elektrischer Widerstand, etc.) in ein Projekt eingebunden werden. Trotzdem ist es eher weniger verbreitet.

Aussehen und Funktion

Die neuen Picobaords sind (im Gegensatz zu den gelben Scratchboards) rot. Rechts ist ein miniUSB-Anschluss für die Verbindung zum Computer. Unten hat das Board vier Gumminoppen für einen sicheren Stand. Die folgende Abbildung beschreibt näheres.

Picoboard.JPG
  • Button ->Ein zusätzlicher Knopf
  • Slider ->Ein Schieberegler, der einen Wert zwischen 0 und 100 annehmen kann
  • Widerstand (A bis D) ->Vier Steckplätze, an die Krokodilklammern angesteckt werden können, um den Widerstand zu messen
  • Helligkeit ->Misst die Helligkeit der Umgebung, die zwischen 0 und 100 variieren kann
  • Lautstärke ->Misst die Lautstärke der Umgebung, die zwischen 0 und 100 variieren kann

Blöcke

Sensorblöcke.JPG

Um das PicoBoard in ein Projekt mit einzubinden gibt es in der aktuellen Version 2 Blöcke und eine Art spezielle Übersichtszentrale. Mit Hilfe von ihnen kann man die Informationen, die das Board sammelt, ganz normal in die Skripte einbauen und auswerten. Die große Anzeige dient hauptsächlich der Überprüfung der Funktionsfähigkeit und der Übersicht während der Programmentwicklung. Die 2 Blöcke haben auch noch Funktionen für ein weiteres externes Gerät, das Lego WeDo, welches aber separat zu bestellen ist.

Probleme/Kritik

  • Hoher Preis (44,95$)
  • Langer Transport
  • Nur offline anwendbar
  • Wenige Projekte, die das PicoBoard unterstützen
  • Kompliziertes Anschließen
  • Sehr zerbrechlich

Beispiele

Neben der unten zugelinkten Galerie gibt es weitere Picoboardprojekte in dem Beispieleordner, den man sich bei der Installation von Scratch automatisch herunterlädt.

Links (Englisch)

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung von Das deutschsprachige Scratch-Wiki. Durch die Nutzung von Das deutschsprachige Scratch-Wiki erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies speichern.